IP Kamera einrichten

Aktualisiert: 30. November 2018
Eine IP Kamera installieren- mit dieser Anleitung gelingt es bestimmt
  • Egal welche Zeitung man aufschlägt oder welche Nachrichten man hört, überall wird berichtet, dass die Einbrüche im beängstigenden Maße zunehmen und klassische Alarmsysteme scheinen zur Sicherheit unserer Häuser einfach nicht mehr auszureichen. Doch was können wir ansonsten gegen diese lauernde Gefahr machen?
    Die perfekte Lösung lautet: eine IP Kamera installieren.

  • Bei dieser Internet Protocol Camera oder auch Netzwerk- Kamera genannt, handelt es sich um ein Gerät, das an ein geschlossenes Fernsehsystem gekoppelt wird. Auf die von der Kamera gelieferten Bilder kann dann ganz einfach per Internet-Stream zugegriffen werden und schon weiß man rund um die Uhr, was gerade im eigenen Haus vor sich geht, egal wo man sich selbst gerade befindet. Selbstverständlich lässt sich auch die IP Kamera für den Garten nutzen.

  • War diese Technik vor einiger Zeit noch für den Kunden nahezu unerschwinglich und vor allem viel zu kompliziert gedacht, um das IP Kamera einrichten selbstständig zu erledigen, haben sich diese Umstände in den letzten Jahren stark verbessert. Hier erfahren Sie nun, wie Sie Ihre IP Kamera installieren, wie sie genau funktioniert und vor allem lernen Sie die praktischen Funktionen kennen, auf die Sie sich dank Ihrer eigenen IP Kamera schon bald freuen dürfen.

Eine IP Kamera installieren- aus vielen Gründen eine gute Idee

Stellen Sie sich vor, Sie sind abends länger unterwegs und möchten sich gerne darüber versichern, dass es zum Beispiel Ihrem neuen Haustier auch wirklich gut geht. Oder aber Sie möchten dafür sorgen, dass der Hintereingang Ihres Hauses, der schlecht einsehbar ist, rund um die Uhr bewacht wird. Bis vor kurzem wäre die einzige mögliche Antwort, um all diese Wünsche erfüllen zu können eine Alarmanlage von Profihand gewesen, die nicht nur unglaublich viel Geld kostet, sondern auch vor lästigen technischen Problemen wie zum Beispiel Fehlalarmen und Ausfällen nicht gefeit ist. Zudem kann eine Alarmanlage von Profieinbrechern auch kurzgeschlossen werden und schon haben die ungebetenen Gäste freien Zutritt.

Nun gibt es aber eine echte Alternative auf dem Markt, die nicht nur aufgrund Ihrer Leistung auf ganzer Linie überzeugt, sondern auch noch eine um ein Vielfaches kostengünstigere Variante darstellt und diese heißt eine IP Kamera einrichten. Stellte vor allem das IP Kamera installieren nämlich für viele Menschen vor einiger Zeit noch ein echtes Hindernis dar, das ganz klar gegen diese Variante als Einbrecherschutz sprach, hat sich dieser Umstand nun dank einer neuen Generation von Netzwerkkameras geändert. So ist mittlerweile auch das eigenständige Erstellen eines Fernzuganges dank dem man auf die aktuellen Daten Zuhause zugreifen kann ganz einfach zu bewerkstelligen und sogar der Zugriff per Smartphone ist bereits möglich. Somit müssen Sie einfach nur einen Innenkamera Test durchführen welches Modell ihnen am meisten zusagt.

Möchten auch Sie Ihr Zuhause effektiv schützen und jederzeit nach dem Rechten schauen können, ohne dafür eine sündhaft teure und vor allem nicht immer einwandfrei funktionierende Alarmanlage installieren zu müssen? Dann ist eine IP Kamera die ideale Lösung für Ihr Problem und das Beste ist: diese kann ganz einfach von Ihnen selbst installiert werden.

Diese Eigenschaften zeichnen eine IP-Cam aus

Sieht man sich zunächst die Funktionsweise einer Netzwerkkamera genauer an, so kann sehr schnell festgestellt werden, dass es sich hierbei um ein vollkommen eigenständiges Gerät innerhalb eines technischen Heimnetzwerkes handelt. Das bedeutet nicht nur, dass sie über eine eigene Stromversorgung verfügt, sondern auch eine eigenständige Netzwerkschnittstelle hat. Des Weiteren besitzen die IP Kameras der neuen Generation eine äußerst benutzerfreundliche Schaltfläche, die von allen Endgeräten, welche sich im gleichen Netzwerk befinden ganz einfach abgerufen werden kann.

IP Kamera einrichten

Wenn Sie nun über Ihr Smartphone oder Ihren Laptop auf die Benutzeroberfläche der IP Kamera zugreifen, dann erhalten Sie ein Live-Video beziehungsweise einen Live-Stream auf dem Sie alles sehen können, was aktuell in Ihrem Haus passiert. Je nachdem, für welches Modell Sie sich beim Kauf Ihrer Netzwerkkameras entschieden haben ist es ebenfalls möglich, verschiedene Einstellungen wie zum Beispiel den Winkel oder den aktuellen Zoombereich der Kamera über die Benutzerfläche umzustellen und auf diese Weise verschiedenen Veränderungen vorzunehmen. Sollten Sie nun auf das Netzwerk zugreifen und sehen, dass in Ihrem Haushalt irgendetwas nicht stimmt beziehungsweise dass sich fremde Personen in Ihren vier Wänden befinden, können Sie die Polizei alarmieren, egal wo Sie sich selbst aktuell befinden.

Bei einer IP Kamera handelt es sich um ein vollkommen eigenständiges Gerät in Ihrem Heimnetzwerk mit dem Sie jederzeit per Livestream über ein anderes Ihrer Endgeräte wie zum Beispiel Ihren Laptop, Smartphone oder auch Tablett Zugriff haben. Auf diese Weise können Sie sich regelmäßig davon überzeugen, dass in Ihrem Haus alles in Ordnung ist und so entspannt Ihren Aufenthalt außerhalb Ihrer eigenen vier Wände genießen.

Eine IP Kamera einrichten - so wird’s gemacht

Haben Sie sich nun für den Kauf einer IP Kamera entscheiden und sich nach ausführlicher Beratung im Fachgeschäft oder anhand anderer sicherer Quellen für ein Modell entscheiden, geht es nun darum, die Kamera auch in Betrieb nehmen zu können. Der erste wichtige Schritt, damit das IP Kamera installieren gelingt ist, die Kamera mit Ihrer bereits vorhandenen Netzwerksstruktur zu verbinden, denn erst dann haben Sie Zugriff auf die Kamera und können die verschiedenen Einstellungen verändern, wie zum Beispiel die Kamerapositionen.

der erste Schritt: die IP Kamera verbinden

Im Lieferumfang Ihrer IP-Überwachungskamera befindet sich ein Netzstecker. Als ersten Schritt sollten Sie diesen anstecken und die IP Kamera verbinden Sie dann mit einer Stromquelle. Anschließend werden Sie feststellen, dass ein kleines LED-Licht auf Ihrer Kamera sichtbar wird und aufleuchtet.
Anschließend müssen Sie die Netzwerkkamera natürlich mit Ihren Netzwerkrouter zuhause verbinden, wobei Sie für diesen Schritt einmalig ein LAN-Kabel verwenden sollten, da es ansonsten aufgrund von Verbindungsproblemen zu unnötigen Verzögerungen kommen kann.
Um das IP Kamera verbinden nun erfolgreich zum Abschluss zu bringen stecken Sie einfach das LAN-Kabel an Ihren Router und das andere Ende in die dafür vorgesehene Öffnung in Ihrer IP Kamera. Wurde die Verbindung erfolgreich hergestellt, so wird Ihnen das über die LEDs auf den beiden Geräten bestätigt.

Um das IP Kamera einrichten erfolgreich zu starten müssen Sie diese zunächst mithilfe des Netzwerkkabels mit Strom versorgen und sie dann mit dem Netzwerkrouter in Ihrem Zuhause verbinden. Haben Sie diese Schritte erfolgreich absolviert, werden Sie das sowohl an der Kamera als auch am Router dank der LEDs feststellen können.

der zweite Schritt: die richtige IP-Adresse der Kamera finden

Damit Sie auf die Benutzeroberfläche der Kamera Zugriff haben, brauchen Sie eine IP-Adresse, die Sie ermitteln können in dem Sie die Benutzeroberfläche des Netzwerkrouters öffnen. Hierzu geben Sie in die Adresszeile eines neuen Browserfenster die IP-Adresse des Routers ein, die Sie auf dessen Rückseite finden .
Meist ist die Benutzeroberfläche des Router zwar durch ein Passwort gesichert, das Sie aber wenn Sie es nicht selbstständig geändert haben, in der Gebrauchsanweisung beziehungsweise ebenfalls auf der Rückseite finden.

Haben Sie sich nun erfolgreich in Ihren Netzwerkrouter eingeloggt, so können Sie auf die Auflistung der hinzugefügten Netzwerkgeräte unter den Menüpunkten „Netzwerk“ oder auch „Heimnetzwerk“ zugreifen und hier finden Sie nun Ihre IP Kamera. Diese sollte in der Geräteliste normalerweise unter dem Namen „IP Camera“ beziehungsweise „IP Cam“ zu finden sein, falls das aber nicht der Falls ist, schauen Sie sich die Geräte an die per „Kabel“ oder „Cable“ hinzugefügt wurden.

Haben Sie die Kamera dann erstmal gefunden, werden Sie beim Anklicken eine IP-Adresse sehen, die in der Regel zwischen 8 und 10 Ziffern besteht und mit „192.168.“ beginnt. Nun ist es wichtig, dass Sie diese Zahlenkombination in ein neues Webbrowserfenster kopieren.
Ist beim Lieferumfang Ihrer IP Kamera allerdings eine eigene Software in Form einer CD enthalten, so müssen Sie diese in das Laufwerk einlegen, um die IP-Adresse Ihrer Netzwerkkamera zu finden und diese so installieren zu können. Des Weiteren gibt es Modelle, die über eine feste IP-Adresse verfügen und nur so in Betrieb genommen werden können, wobei es sich hier um eine besonders leichte Form des Installieren handelt, die in der Gebrauchsanweisung noch genauestens erklärt wird.

Im zweiten Schritt müssen Sie die IP-Adresse der Kamera ermitteln, um auf diese zugreifen zu können. Dafür ist es notwendig mithilfe der IP-Adresse und dem Passwort des Routers auf dessen Benutzeroberfläche zuzugreifen und hier die IP Kamera zu identifizieren. Sind Ihnen diese Schritte erstmal gelungen, brauchen Sie nur mehr die IP-Adresse der Kamera in ein neues Browserfenster zu kopieren und schon können Sie auf Ihr neues Gerät zugreifen.

der dritte Schritt: die Benutzeroberfläche öffnen und IP Kamera installieren

Haben Sie erstmal IP-Adresse Ihrer Kamera gefunden und diese in ein neues Fenster kopiert, ist der wichtigste Schritt eigentlich schon getan. Bestätigen Sie diese und die Benutzeroberfläche der Kamera öffnet sich selbstständig. Nun finden Sie wieder eine Anmeldemaske, die ganz ähnlich der ist, die Sie bei dem Netzwerkrouter zuvor vorgefunden haben. Um das IP Kamera einrichten erfolgreich abzuschließen, müssen Sie nun das Passwort eingeben, das Sie in der Gebrauchsanweisung Ihrer Kamera oder auf deren Unterseite finden können.
Das IP Kamera installieren ist nun beendet und Sie können nun die Benutzeroberfläche Ihren Wünschen entsprechend konfigurieren.
Es ist sehr empfehlenswert, das Passwort so schnell wie möglich zu ändern, um die Kamera vor Zugriffen fremder und unbefugter Personen effektiv zu schützen.

Haben Sie sich beim Kauf Ihrer IP Kamera für ein Modell mit WLAN entschieden, ist es von nun an möglich, alle weiteren Änderungen der Einstellungen kabellos vorzunehmen und wie Sie sich denken können, hat diese Vorgehensweise große Vorteile. Es ist daher empfehlenswert, lieber in ein etwas hochpreisigeres Modell mit WLAN zu investieren, als sich für die günstige Variante zu entscheiden, die sie dann bei jeder noch so kleinen Konfiguration wieder an den Router anschließen müssen.

Am Ende brauchen Sie nur mehr IP-Adresse Ihrer Kamera bestätigen, das mitgelieferte Passwort eingeben und schon können Sie die gewünschten Einstellungsänderungen vornehmen. diese gewählt sollten Sie keinesfalls vergessen, dass Passwort zu ändern, um die Kamera auch wirklich sicher zu machen. Verfügen Sie über eine Kamera mit WLAN so ist es von nun an möglich, alle weiteren Einstellungen ohne Kabel vorzunehmen.

Sie sehen also, eine solche Überwachungskamera ist nicht nur äußerst praktisch und sicher, sondern auch das IP Kamera einrichten geht fast wie von alleine und haben Sie sich erstmal für eine solche Sicherheitseinrichtung entscheiden, werden Sie nie mehr sie sein wollen.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,1)
Netgear Arlo VMS3230-100EUS Smart Home
Netgear Arlo VMS3230-100EUS Smart Home
13+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,3)
HiKam Q7
HiKam Q7
10+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
0
0
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Überwachungskamera