IP Kamera Outdoor Test 2017

IP Kamera Outdoor die 7 Besten im Vergleich.

Aktualisiert: 5. Dezember 2018

Kameras für den Außeneinsatz waren bis vor einigen Jahren hauptsächlich den Unternehmen vorbehalten. Doch aufgrund steigender Kriminalitätsrate haben sich nun auch viele Privatpersonen dazu entschlossen, ihr Eigentum zu schützen. Die IP Kamera Outdoor kann an nahezu allen Vorrichtungen im Außenbereich angebracht werden und bietet seinen Nutzern einen enormen Sicherheitsvorteil. Mit der Kamera fest im Blick können Sie sich von nun an wieder sicher auf Ihrem Grundstück fühlen und profitieren zugleich von allerhand technischer Raffinessen. Die Outdoor IP Kamera verfügt über eine gewisse Reichweite als Sichtfenster und kann entweder die Hofeinfahrt, den Eingangsbereich oder aber weitere Areale des Grundstücks sicher überwachen. Durch die einfache Handhabung via WLAN Zugriff bleibt die Anbringung absolut kabelfrei und kann die Überwachungsbilder einfach auf das Heimnetzwerk übertragen.

INSTAR IN-5907HD INSTAR IN-5907HD
Knewmart IP Knewmart IP
INSTAR IN-5905HD INSTAR IN-5905HD
upCam Tornado HD PRO upCam Tornado HD PRO
JVS-N3DL-DC JVS-N3DL-DC
Foscam FI9853EP Foscam FI9853EP
ieGeek HD ieGeek HD
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
INSTAR IN-5907HD INSTAR IN-5907HD
Knewmart IP Knewmart IP
INSTAR IN-5905HD INSTAR IN-5905HD
upCam Tornado HD PRO upCam Tornado HD PRO
JVS-N3DL-DC JVS-N3DL-DC
Foscam FI9853EP Foscam FI9853EP
ieGeek HD ieGeek HD
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
INSTAR IN-5907HD
Knewmart IP
INSTAR IN-5905HD
upCam Tornado HD PRO
JVS-N3DL-DC
Foscam FI9853EP
ieGeek HD
1,3 Sehr gut
1,4 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,9 Sehr gut
2,0 Gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

17+
7+
3+
3+
5+
4+
3+

Einsatzbereich

Außen
Außen & Innen
Außen
Außen
Außen
Außen
Außen

Verbindungsart

WLAN & LAN
WLAN
WLAN & LAN
WLAN
LAN & NVR
WLAN
WLAN & LAN

Schwierigkeit der Installation

sehr einfach
sehr einfach
machbar
sehr einfach
einfach
einfach
sehr einfach

Auflösung

1.280 x 720
Pixel
1.280 x 720
Pixel
1.280 x 720
Pixel
1.920 x 1.080
Pixel
1280 x 720
Pixel
1.280 x 720
Pixel
1.280 x 720
Pixel

Bewegungserkennung

Nachtaufnahme

Live-Stream

Video-Speicher

Mikrofon

Alarm

E-Mail-Benachrichtigung + Handy-Push-Notification + automatische Video-Aufnahme
E-Mail-Benachrichtigung + Handy-Push-Notification
E-Mail-Benachrichtigung + Handy-Push-Notification + automatische Video-Aufnahme
E-Mail-Benachrichtigung + Handy-Push-Notification + automatische Video-Aufnahme
E-Mail-Benachrichtigung
E-Mail-Benachrichtigung + automatische Video-Aufnahme
E-Mail-Benachrichtigung + Handy-Push-Notification + automatische Video-Aufnahme

Besonderheit

Weitwinkel-Objektiv
NVR-kompatibel
Weitwinkel-Objektiv
Externer Alarmanschluss
Bildbereich ausblendbar
NVR kompatibel mit ONVIF und FTP-Server
unterstützt Dropbox

Vorteile

  • sehr gutes Nacht­bild
  • sehr genaue Bewe­gung­s­er­ken­nung
  • kos­ten­f­reie App für IOS, And­roid, Win­dows, Black­berry und Amazon Kindle
  • mit Pre-Recor­ding
  • Schnelle und einfache Einrichtung
  • 13 IR Leds, Nachtsichtbarkeit bis zu 10m
  • IP66
  • für Android und IOS
  • gutes Nacht­bild
  • sehr genaue Bewe­gung­s­er­ken­nung
  • kos­ten­f­reie App für IOS, And­roid, Win­dows, Black­berry und Amazon Kindle
  • einstellbare Privatbereiche
  • ca. 25-30m Nachtsicht
  • kostenlose App
  • QR-Code in App einbinden
  • SONY Exmor Bildsensor
  • P2P Direktverbindung
  • Schutz vor Vandalismus
  • für NVR und für NAS-Systeme
  • Temperaturbereiche: -20 Grad bis 55 Grad
  • Fernzugriff: Windows-PC, iOS & Android, Browser, VLC-Player (RTSP-Stream)
  • Motion Detecting, WDR, Defog, Bildbereiche ausblenden
  • ONVIF kompatibel
  • IP66
  • Nachtsicht 20 Metern
  • P2P
  • IP66
  • Nachtsicht bis zu 15 Metern
  • Unterstützung MicroSD, Dropbox, FTP, NVR (ONVIF 2.0-2.4)
  • Rück & Austausch-Service innerhalb von 60 Tagen

Zum Angebot

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser IP Kamera Outdoor-Vergleich gefallen?
7+
1+
Entspricht einer Bewertung von 4,5 / 5

IP Kamera Outdoor-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Bevor Sie sich jedoch für den Kauf einer IP Kamera Outdoor entscheiden, sollten Sie sich mit dem Datenschutz näher auseinander setzen.

  • Das heimliche Filmen von Privatpersonen oder aber der Blick auf das Nachbargrundstück sind gesetzlich verboten, so dass sich das Kamerasichtfenster lediglich auf das eigene Privatgrundstück beziehen darf.

  • Weitere Anhaltspunkte sind die technischen Feinheiten einer Außenkamera sowie deren Installationsmöglichkeiten.

Die Variantenvielfalt einer Outdoor Kamera

Die Dome-Kamera besticht durch ein rundes und kompaktes Design, das überwiegend an der Decke befestigt wird. Die Tube-Kamera gleicht optisch einer Überwachungskamera und wird hauptsächlich zur Wandmontage genutzt.

Sobald Sie sich mit dem Thema der Outdoor IP Kamera beschäftigen, werden Sie auf zwei grundsätzliche Modellvarianten stoßen. Die Außenkamera ist entweder als Dome-Kamera oder Tube-Kamera erhältlich. Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile, wobei das Hauptaugenmerk auf deren Anbringung liegt. Die Dome-Kamera ähnelt einer runden Kuchenglocke, die überwiegend an der Decke befestigt wird. Das Modell ist kompakt gehalten und bietet für etwaige Manipulationsversuche nur wenig Angriffsfläche. Die Tube-Kamera hingegen weist eine längliche Form auf und wird sofort als Überwachungskamera kenntlich gemacht.

Überwachungskamera an der Decke

Je nach Hersteller und Modell erfolgt die Anbringung überwiegend an der Wand, kann jedoch auch an der Decke montiert werden. Absolut wichtig bei der Installation der Outdoor Kamera ist der Überwachungswinkel und das Sichtfenster der Kamera. Soll die Kamera z.B. auf Dachvorsprüngen oder in Ecken angebracht werden, so ist die Tube-Kamera deutlich besser geeignet. Die Einstellungsmöglichkeiten in punkto Neigungswinkel sind hier deutlich großzügiger gestaltet und können individuell eingestellt werden. Der Vorteil der Dome-Kamera liegt hingegen in der unscheinbaren Formgebung. Die Kamera ist erst auf den zweiten oder gar dritten Blick als Überwachungskamera kenntlich und wird von Einbrechern oftmals erst zu spät wahrgenommen.

Führen Sie am besten selber einen Außenkamera Vergleich durch um ihre Überwachungskamera zu finden.

Die Vorteile einer IP-Kamera

Vorteile

  • Kamera ist in ein Netzwerk integriert
  • lässt sich über ein Endgerät steuern
  • Einstellungen können ortsunabhängig vorgenommen werden
  • unkomplizierte Handhabung

Nachteile

  • Verzögerungen bei der Datenübertragung
  • Zeitabweichung von mehreren Sekunden

Eine IP Kamera Outdoor wird auch gerne als WLAN Kamera bezeichnet. IP-Geräte stellen aber deutlich höhere Ansprüche an den Nutzer und sollen einfach zu steuern sein. Jede IP-Kamera kann über ein beliebiges Netzwerkgerät gesteuert werden. Eine direkte Verbindung zu einem Computer ist nicht mehr notwendig. Die IP Kamera Outdoor hat sich dem technischen Wandel angepasst und bietet Ihnen deutlich mehr Funktionen. Über ein einmalig eingerichtetes Endgerät lassen sich Videoaufzeichnungen einfach abrufen und auf einem Datenträger zwischenspeichern. Eine zeitnahe Bild- und Videoübertragung kann von mehreren Nutzern gleichzeitig geöffnet werden. Auf dem Endgerät muss lediglich die passende Hersteller App mit Ihren Zugangsdaten installiert sein und schon können Sie von jedem Ort aus auf Ihre Outdoor IP Kamera zugreifen.

Einstellungen zur Bildübertragung, der Speicherkapazität, einer Softwareaktualisierung oder ähnlichem kann mit wenigen Klicks sofort ausgeführt werden, ohne dass Sie dafür einen direkten Zugriff zur Außenkamera benötigen. Durch die technische Befehlsübertragung veranschlagen die Hersteller jedoch eine gewisse Wartezeit. Bis es zur tatsächlichen Umsetzung eines Befehls kommt, können durchaus mehrere Sekunden verstreichen. Dies sollten Sie bei Ihrer Überlegung unbedingt berücksichtigen und mehrere Hersteller miteinander vergleichen.

Von der Installation bis zur Funktionsbereitschaft

Nachdem Sie eine IP Kamera Outdoor käuflich erworben haben, beginnen Sie im ersten Schritt damit, sie zu positionieren und betriebsbereit zu machen. Schon allein mit der unmittelbaren Stromzufuhr werden Sie feststellen, dass sich die Kamera eigenständig macht. Mittels leichter Drehbewegungen richtet sich das Modell aus und steht für weitere Programmierzwecke bereit. Die Anbindung an ein IP-Netz erfolgt unmittelbar über das im Lieferumfang befindliche Ethernet-Kabel. Die Ethernet-Buchse der Kamera lässt sich nun mit der Ethernet-Buchse eines beliebigen Netzwerkgerätes verbinden.

Ein Netzwerkgerät kann hierbei eine herkömmliche Netzwerkkarte, Router, Switch, Modem oder Hub sein. Welche Variante Sie davon bevorzugen bleibt allein Ihnen überlassen. Nachdem die Anschlüsse fest stehen, geht es nunmehr an das Einrichten der Outdoor IP Kamera. Dies geschieht entweder per Webbrowser oder über die Hersteller Software selber. Möchten Sie den Zugriff der Kamera auf mehrere Benutzer übertragen, so müssen Sie diese zuvor detailliert festlegen. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben in die Adresszeile die IP-Adresse der Kamera ein. Üblicherweise finden Sie diese auf einen Aufkleber auf der Rückseite der Kamera. Es öffnet sich eine übersichtliche Administrationsoberfläche, über die sich weitere Benutzerkonten anlegen lassen. Die Einrichtung erfolgt über eine Schritt-für-Schritt Anleitung und ist für Jedermann leicht verständlich gehalten. Mit dem Anlegen von Benutzern können Sie z.B. die IP-Adresse oder die Internet-Protokoll Adresse ändern und das Einwählen in die IP Kamera Outdoor erleichtern.

Der Zugriff über ein Netzwerk

Die Systemverwaltung der IP Kamera Outdoor kann über jedes beliebige Endgerät vorgenommen werden. Als Software dient z.B. „IP Cam Viewer“, welche mit Android und Apple Geräten kompatibel ist.

Das Schöne an einer IP Kamera ist, dass Sie von zahlreichen Endgeräten darauf zugreifen können. Dazu stehen Ihnen zahlreiche kostenfreie Programme zur Verfügung, die Sie entweder direkt über das Internet herunter laden oder mittels Installations-CD installieren können. Vielfach genutzt wird die Software „IP Cam Viewer“. Die Kompatibilität wurde auf mehr als 1.500 Geräten geprüft und für sicher erklärt. Durch die vielfältige Nutzung ist die Handhabung via Desktop PC, Smartphone und Tablet problemlos möglich und kann sowohl auf Android- als auch auf Apple-Geräten genutzt werden. Zu den Haupteinstellungsbereichen zählt „App Settings“ (Anwendungseinstellungen) und „Manage Cameras“ (Kamera Einstellungen). Hier können Sie z.B. die Anzahl der dargestellten Cameras, die Hintergrundfarbe oder das Zeitfenster der Bildaktualisierung einstellen. In die Software lassen sich beliebig viele IP Kameras einfügen, die lediglich einer kurzen Systemzuweisung bedürfen.

Auf die Gesetzeslage achten

Aufnahmen über eine Außenkamera sind nur auf dem Privatgrundstück zulässig und dürfen keine öffentlichen Straßen, Wege oder Nachbargrundstücke beinhalten.

Außenkameras versprechen Ihnen einen Hauch von mehr Sicherheit und sollen im Zweifelsfall die Einbrecher bei direkter Tat ertappen und aufzeichnen. Solange der Filmprozess nur auf dem eigenen Privatgrundstück geschieht, ist alles in Ordnung. Anders sieht es mit öffentlichen Straßen / Wegen und dem Nachbargrundstück aus. Die IP Kamera Outdoor darf nicht darauf gerichtet sein und auch keinen kleinen Teil davon filmen. Am Eingang des Grundstücks muss zudem ein Hinweisschild angebracht sein, aus dem hervorgeht, dass man beim Betreten gefilmt werden kann. Die Gesetzeslage ist hier eindeutig und hält die IP Kamera in einem begrenzten Aufnahmerahmen.

Die Datensicherung auf einer Speicherkarte oder einem Server muss vor Dritten sicher geschützt sein. Das bedeutet auch, dass die Aufzeichnung nur für eine gewisse Anzahl von Tagen zwischengespeichert werden darf, bevor es zu einer erneuten Überschreibung kommt.

Die IP-Kamera zur Alarmanlage umfunktionieren

IP Kamera im Außeneinsatz

Viele Überwachungkameras lassen sich mittlerweile als Alarmanlage gut verwenden.

Bildaufnahmen lassen sich bei der IP Kamera via Bewegungsmelder steuern und können unmittelbar nach der Aufzeichnung per Mail oder SMS an den Nutzer versandt werden.

Die Outdoor IP Kamera eignet sich hervorragend zu einer Alarmanlage. Das haben Sie vor allem dem Vorteil zu verdanken, dass über interne Einstellmöglichkeiten ein Message Dienst sowie eine Sofortaufnahme zur Verfügung steht. Eine Bildaufnahme kann z.B. nur dann stattfinden, wenn im Blickwinkel der Kamera eine Bewegung aufgezeichnet wird. Das dann zur Verfügung stehende Einzelbild oder Videomaterial kann via E-Mail oder SMS an den Inhaber der Kamera versandt werden. Das Gleiche gilt für fest definierte Ruhezeiten, in denen sich die Outdoor Kamera in einem sogenannten Stand-by-Modus befindet. Persönlichkeitsrechte können so bestens geschützt werden ohne dass Sie sich einen Missbrauch vorwerfen müssen.

Durch die Einbindung in ein Netzwerk lässt sich die IP Kamera Outdoor von jedem Ort aus steuern. Einbrecher können auf frischer Tat ertappt werden und bieten der Polizei gleichsamt ein hervorragendes Beweismaterial. Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen mit doppelt gesicherten Passwörtern können eine Manipulation von außen verhindern und lassen die IP Kamera zum Wachhund für das gesamte Grundstück werden.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Eine Überwachungskamera im Außenbereich soll idealerweise perfekte Bildaufnahmen liefern können. Sich ständig verändernden Witterungsbedingungen ausgesetzt muss die Materialverarbeitung wasserfest und temperaturunabhängig sein. Ein zusätzlicher Vandalismus Schutz kann die Outdoor IP Kamera vor Unbefugten sichern. Damit sich auf den Bildaufnahmen aber tatsächlich etwas erkennen lässt, bedarf es einer sehr guten Bildqualität. Als Standard Auflösung gelten 640 x 480 Pixel, wobei manche Hersteller bereits mit einer HD-Qualität von 1280 x 720 Pixel punkten. Hier gilt die Devise: Je höher die Auflösung, desto besser ist auch das Videomaterial. Spielen Sie zudem mit dem Gedanken, die Kamera auch als Alarmanlage zu nutzen, so müssen Sie unbedingt auf einen integrierten Nachtmodus bei der IP Kamera Outdoor achten. Bei Dunkelheit bedarf es einer speziellen Ausleuchtung, die nicht jeder Hersteller in seinem Produkt integriert hat.

Gut ausgestattete IP Kameras bedienen sich nicht nur der Daueraufnahme sondern können je nach Programmierung auch nur auf Bewegungen reagieren. Eine Bewegungserkennung macht dies möglich und begrenzt das aufgezeichnete Videomaterial auf das Wesentliche. Als Speichermedium kommen SD-Speicherkarten, integrierte Festplatten oder unmittelbar mit der Kamera verbundene Computer zum Tragen. Nicht jeder Hersteller bedient sich der gleichen Features. Zoomvarianten, Alarmübertragung, Fernzugriffe und die Stromzufuhr sind nur einige wenige Punkte, über die Sie sich vor dem Kauf genauestens im Klaren sein sollten. Deshalb empfiehlt sich ein Überwachungskamera Test durchzuführen, um die Stärken und Schwächen abzuwägen.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,3)
INSTAR IN-5907HD
INSTAR IN-5907HD
17+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,4)
Knewmart IP
Knewmart IP
7+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen